CateringGrundschuleHandarbeit

Kleines Unternehmen mit großen Ideen: die Lavendelkinder aus Königs-Wusterhausen

Mit ihren selbst hergestellten Produkten aus Lavendel haben die Grundschüler:innen aus Königs-Wusterhausen schon viele Preise gewonnen.

© Friedrich Bungert

Die Lavendelkinder aus Königs-Wusterhausen gibt es schon seit 2011. Damals hatte die Lehrerin Frau Kiewel die Idee, ein Muttertagsgeschenk aus Lavendel zu basteln und rief zu diesem Zweck eine Nachmittags-AG ins Leben. Weil die so viel Spaß machte, entschieden sich die Teilnehmenden, als Schüler:innenfirma weiterzumachen.

Schüler:innenfirmen sind insbesondere auch für introvertierte Kinder sehr erfolgreich. Wer in einer Schüler:innenfirma arbeitet, kommt automatisch aus sich raus – und übernimmt dann auch gerne Verantwortung.

Ina Kiewel, begleitende Lehrkraft, Lavendelkinder

Seitdem produzieren die Kinder der Wilhelm-Busch-Grundschule alles Mögliche mit Lavendel aus dem schuleigenen Garten: Tee, Zucker, Duftsäckchen, Gelee und vieles mehr. Das Lieblingsprodukt der Kids ist das Lavendelmarzipan, denn das gibt es nur einmal im Jahr an Weihnachten. Bei der Arbeit lernen die Schüler:innen viel Praktisches, z.B. welche Pflanzen es gibt und wie man Kund:innengespräche führt.

© Friedrich Bungert

Mit ihren Produkten haben die Lavendelkinder schon viele Wettbewerbe gewonnen; auch von Startup Zukunft! sind sie bereits als „Klasse Unternehmen“ ausgezeichnet worden. Das Geld, das die Kinder mit ihrer Schüler:innenfirma einnehmen, investieren sie in neue Nähmaschinen, Stickmaschinen und Materialien, die sie für die Herstellung ihrer Produkte brauchen. Den Rest spenden sie gerne an ihre Partnerschule in Gambia.

© Zuckerwattenkrawatten