08.11.2022

Auftakt Ideenlabs – Schüler:innenfirmen nachhaltig gestalten in Köln

Nachhaltigkeit News Veranstaltungen

Am 27. Oktober fand das erste von insgesamt fünf geplanten BNE-Ideenlabs, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und umgesetzt von Startup Zukunft! in Kooperation mit dem Kölner Netzwerk Schülerfirmen, in Köln statt.

Pausenspiel Stein, Schere, Papier zur Aktivierung der Jugendlichen © Volker Beushausen / DKJS

Bei strahlendem Sonnenschein direkt am Rhein lernten Teilnehmer:innen aus fünf Kölner Schüler:innenfirmen zunächst die 17 Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen kennen und überlegten sich, welche dieser Ziele sie bereits mit ihrer Schüler:innenfirma verfolgen. Danach ging es zum praktischen Teil über und die Jugendlichen arbeiteten mithilfe einer Sustainable Business Canvas Ideen aus, wie sie ihre Schüler:innenfirma (noch) nachhaltiger gestalten können. Angeleitet wurden sie von Martin, Chris und Matthias von goals connect, die die Schüler:innen den ganzen Tag über begleiteten.

Arbeiten mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung © Volker Beushausen / DKJS

Die Schüler:innenfirma Annas Faire Bude beispielsweise möchte klimaneutrales Fruchteis anbieten, um mit dem Verkaufserlös ihre Fair-Trade-Produkte zu subventionieren. Zur Herstellung wollen die Schüler:innen ein spezielles Solarmodul nutzen, welches die Energie direkt über einen Stecker in den Stromkreislauf der Schule einspeist. Das Fruchteis soll mit Fairtrade-Obst oder mit saisonalen und regionalen Produkten, die nicht mehr verkauft werden können, hergestellt werden.

Auch die Schüler:innenfirma Öko-E aus Windeck arbeitet schon nachhaltig und vermittelt Einwegpaletten von Unternehmen an andere Unternehmen, damit sie mehrfach verwendet werden können. Das Ideenlab nutzte sie, um zu überlegen, wie sie diese Vermittlung elektronisch gestalten können, um ihren Service auch überregional anbieten zu können.

Die Schüler:innenfirma Ökotec © Volker Beushausen / DKJS

Die Schüler:innenfirma Ökotec der Lise-Meitner-Gesamtschule und der Eine-Welt-Laden des Georg-Büchner-Gymnasiums wollen unterschiedliche Produkte aus alten Fahnen der Stadt Köln herstellen – sogenannte fläg:bägs und fläg:bälts, d.h. Umhängetaschen bzw. Gürtel aus Fahnenstoff. Im Ideenlab ging es ihnen darum, wie sie ihre Idee praktisch umsetzen können und was sie dazu brauchen. Die beiden Schüler:innenfirmen wollen miteinander kooperieren und ein gemeinsames Echtheitszertifikat erstellen, sowie ein Branding für die Produkte entwerfen. Auch der Verkauf soll schulübergreifend gemeinsam organisiert werden.

Eine nachhaltige Projektidee der etwas anderen Art hat die Schüler:innenfirma DAB – Das Übersetzungsbüro ausgetüftelt. Die Jugendlichen möchten einen sozialen Übersetzungsdienst aufbauen, der sich vor allem auch an Menschen mit größeren Sprachhindernissen richtet. Diesen soll Unterstützung z.B. im Umgang mit Vermieter:innen oder Behörden angeboten werden.

Beim Ideenlab konnten Schüler:innen aus ganz unterschiedlichen Schulen und Klassenstufen, mit und ohne Einschränkungen zusammenkommen und ohne jegliche Berührungsängste gemeinsam an einem spannenden Thema arbeiten. Das ist gelebte Vielfalt und Teilhabe!

Peter Franke, Berater Kölner Netzwerk Schülerfirmen

Mit ihren Projektideen, die sie im Ideenlab entwickelt haben, können sich die Schüler:innenfirmen nun beim Programm der Stiftung Bildung youstartN, ebenfalls gefördert vom BMBF, bewerben und auf eine Förderung in Höhe von bis zu 5.000 € hoffen. Wir drücken die Daumen!

Bei uns geht es weiter nach Lüneburg, wo unser zweites Lab stattfindet. Wir freuen uns auf viele weitere nachhaltige Ideen!